Sonntag, 1. April 2012

Geburtstagsfeierei

Die letzten zwei Wochenenden haben wir eigentlich nur gefeiert.
Vergangenes Wochenende wurde am Samstag mein 20. Geburtstag vorgefeiert, hier ist es nicht wichtig wann man feiert, ob vorher oder nachher, Hauptsache es wird gefeiert.
Meine Gastfamilie hat mein Fest organisiert und zwar mit der ganzen Familie und Freunden. Ich hatte einige Deutsche eingeladen und sie kamen, obwohl sie teils 7 Stunden Anreisezeit hatten.
Die Einladung war für 17.00 angesetzt, ich selbst kam aber auch erst um 18.30 und war immer noch früher als die Gäste da ;)
Wir hatten das ganze Wohnzimmer umgeräumt und dekoriert, eine Tanzfläche geschaffen  und es gab leckeres mexikanisches Essen, dazu viel Bier. Es war eine schöne Stimmung und alle hatten viel Spaß, doch meine Gasteltern hatten noch eine ganz besondere Überraschung für mich:
Plötzlich ging das Licht aus und zur Tür kam eine typische, regionale Musikgruppe herein. Mein Gastvater spielt selbst in dieser Band mit und sie haben 2 Stunden traditionelle Tanzmusik für mich gespielt. Ich muss zugeben, dass ich wirklich gerührt war, vor allem als mein Gastvater mir ein selbst geschriebenes Lied gesungen hat, über die neue Tochter, die er so spät noch gefunden hat.
Das war ein wundervolles Geschenk und wir haben alle fleißig getanzt.
Später ist das Jungvolk noch in eine Disko gegangen und wir haben dort weitergefeiert.




Ein toller Geburtstag!

Gestern war dann die Geburtstagsfeier von meinem Neffen, der diese Woche 6 Jahre alt wird. Jeder Kindergeburtstag hat hier ein Motto, eigentlich geht es dabei immer eine Zeichentrickfigur und alles ist dazu passend geschmückt. Bei ihm war es Ben10, ein japanischer Kung Fu Kämpfer aus einer Fernsehserie. Alles war in diesem Stil gehalten: Girlanden, Luftballons, Becher, Tischdecken, Teller und natürlich der überaus kitschige Kuchen.
In Deutschland haben unsere Eltern sich immer wochenlang Spiele und irgendwelche Sachen ausgedacht, alles selbst organisiert und eine Horde wilder Kids gefühlte Ewigkeiten beschäftigt. Hier macht man es sich ein bisschen einfacher und bestellt ein Team, das die Kids beschäftigt. Das hat die Spiele mit ihnen gespielt,  ein Puppentheater aufgebaut und sich als Clowns verkleidet. So hatten die Eltern keinen Stress und die Kids waren beschäftigt und hatten Spaß.

Liebste Grüße
Judith

man beachte den giftgrünen Kuchen

Keine Kommentare:

Kommentar posten