Samstag, 1. Oktober 2011

Ausflug auf den Bauernhof

Die Gegend um Popayan ist sehr ländlich und es gibt viele so genannte "Granjas". Unter einer Granja versteht man eine Art Bauernhof, allerdings nicht wie bei uns mit großen Feldern und Traktoren, sonderen eher eine Farm mit verschiedenen Tieren und Gemüseanbau. Am Donnerstag hab ich mit meinen Kindern einen Ausflug auf eine der Granjas gemacht. Eigentlich sollte diese Aktion schon letzte Woch stattfinden. Aber es gab einige Demonstrationen auf meiner Arbeitsstelle (meine Projekt ist staatlich und Anlaufpunkt für jegliche Demos gegen die Regierung) und so mussten wir es verschieben. Morgens um 9.00 Uhr sind wir mit dem Bus raus aufs Land gefahren. Wir waren insgesamt 2 Gruppen, also 60 Kinder im Alter von 3-5 Jahren und 6 Erzieher. Im Bus musste man immer aufpassen, dass niemand runterfällt und sich alle einigermaßen ruhig verhalten, denn bei den schlechten Straßen rummpelt es ganz schön. Nach ca. 30 Minuten Fahrt kamen wir an und ich war erstmal erstaunt, denn die Granja war sehr groß und total ordentlich. Sowas sieht man nicht oft hier, es war fast wie so ein Ferienbauernhof in Deutschland. Auf einer riesen Fläche gab es viele verschiedene Beete mit Gemüse- und Obstanbau, einige Ställe für die verschiedenen Tiere, einen kleinen See, ein Stück Wald und ein großes Haus, in dem man auch übernachten kann. Wir haben die Kinder in 2 Gruppen geteilt und sind dann mit einer Angestellten der Granja losgezogen. Den Kindern wurden die einzelnen Tiere vorgestellt, erklärt, was sie essen und weswegen man sie hält. Dann durften wir sie füttern und den Kids wurde sogar beigebracht, wie man eine Kuh melkt und jeder durfte es mal ausprobieren. Am Ende hatten wir dann einen Becher frische Milch und alle waren begeistert. Wir haben Hühner, einen Pfau, einen Strauß, Enten, tausende von Hasen und Meerschweinchen, Kühe, Esel, Ziegen und vieles mehr gesehen. Auch wurden einige Pflanzen bestaunt und uns wurde erklärt, warum Würmer so wichtige sind für die Natur und wie sie organische Abfälle zersetzten und zu Humus machen. Auch sind wir durch ein Stück Wald gelaufen und haben der Natur zugehört und die Kinder haben dann erzählt, was sie gehört haben, z.B. Vögel oder den Bach. Ich fande das toll, dass ihnen so die Natur etwas näher gebracht wird. Am Ende saßen dann alle erschöpft von den vielen Eindrücken in dem Haus und haben einen selbstgemachten Jogurt gegessen. Auf der Heimfahrt haben dann einige geschlafen, was unglaublich süß war. Ich war von dem Ausflug begeistert, weil wir viel gelernt und gesehen haben und ich finde es einfach toll, dass trotz Geldmangel solche Dinge gemacht werden. Wer konnte und wollte hat 2 Euro für den Ausflug gezalht, der Rest wurde vom Projekt übernommen.
Ich hab mich mal erkundigt, wie sich der Kindergarten finanziert: die Eltern zahlen ja, wenn sie können, ca. 10 Euro im Monat, eine große Supermarktkette spendet fast alle Lebensmittel, die wir täglich brauchen und die Gehälter der Erzieherinnen werden vom Staat gestellt. Die Kinder malen einmal im Monat einen Karte für den Supermarkt als Dankeschön.

Ich habe mit 4 anderen Deutschen einen Tanzlehrer engagiert und gestern war unsere erste Salsastunde. Der Lehrer kommt zweimal die Woche zu Moritz nach Hause und gibt uns jeweils 2 Stunden Unterricht. Also haben wir insgesamt 4 Stunden/Woche privaten Tanzunterricht, das ganze kostet aber gerademal 12 Euro im Monat, ist also echt sehr billig. Er will uns Salsa, Samba, Merengue, Bachata und Folklore bei bringen. Gestern wars schonmal super: er zeigt uns einen Schritt und wir üben ihn solange, bis ihn jeder kann. Da wir 2 Jungs und 3 Mädels sind, können wir auch zusammen tanzen und das macht großen Spaß. Der Lehrer ist zwar erst 19, aber er tanzt wie ein Gott und hat auch kein Erbarmen mit uns. Er lässt uns solange üben, bis er zufrieden ist und ich kann euch sagen, dass es sehr anstrengend ist 2 Stunden ohne Pause Salsa und co. zu tanzen. Wir waren teilweise echt fertig...Aber es ist echt super, dass wir zusammen tanzen lernen, da hier jeder sobald irgendwo Musik läuft tanzt und das auch noch sehr sehr gut und wir wollen da ja nicht blöd nebendran stehen :)

Liebe Grüße
Judith

ein Teil der Gruppe mit meinem Chef



Gras für die Hühner sammeln...

mein Lieblinskind....

beim Kuh melken

bei den Ziegen

Hasen füttern

kleine Stärkung mit Milch und Keks

so ein Ausflug macht ganz schön müde

Kommentare:

  1. Liebes Schwesterherz,
    "deine Kinder" sind wirklich total süß, mir gefällt besonders das Foto von den Kleinen im Bus, wie sie schlafen und der eine Junge den anderen hält. Putzig ...
    Ich gehe nächste Woche nach Holland und freu mich schon sehr darauf. Bin gespannt, was mich dort erwartet.
    Bis bald!
    Dein "kleiner Bruder" Gabriel

    AntwortenLöschen
  2. Hey Judith,
    verfolge immer noch gespannt deinen Blog!Hört sich echt alles total interessant an und bei den Bildern bekommt man richtiges Fernweh :)
    Liebe Grüße
    Chrissie

    AntwortenLöschen